Allgemeine Informationen: Gemeinde Neckarwestheim

Seitenbereiche

Hauptbereich

Die Corona-Krise stellt leider auch Deutschland vor noch nie dagewesene Herausforderungen.

Die Infektionen mit dem Corona-Virus nehmen haben in der Vergangenheit sehr hohe Steigerungsraten angenommen und führten unser Gesundheitssystem immer mehr an die Belastungsgrenze. Über allem stand und steht nach wie vor die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Oberstes Ziel der Behörden war ist es, die steigenden Infektionsketten zu unterbrechen und den Peak der Infektionsfälle abzumildern. Die konnte nur verhindert werden, in dem jedwede sozialen Kontakte auf das Notwendigste heruntergefahren wurden. Um diesen Erfolg nicht wieder zunichte zu machen, ist es wichtig, dass wir auch nach wie vor die geltenden (gelockerten) Beschränkungen und Hygieneregeln einhalten.

Geltende Regelungen und Verordnungen

Aufgrund der Entwicklung der aktuellen Lage wurden seit 20.04.2020 die bis dahin geltenden Einschränkungen gelockert. Dies hat auch Auswirkungen auf die öffentlichen Einrichtungen in Neckarwestheim:

Es gelten bis auf weiteres die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Heilbronn (PDF) (gültig ab 27.03.2020) und die Corona-Verordnungen der Landesregierung (PDF):
Corona-Verordnung, gültig ab dem 27.05.2020
Corona-Verordnung, gültig ab dem 02.06.2020

Alle Verordnungen sind noch einmal vom Sozialministerium zusammengefasst: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/

Personen, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen entsprechend des Bußgeldkatalogs (PDF) empfindliche Bußgelder.

Für Krankenhäuser und Pflegeheime wurde die dazugehörige Verordnung mit Inkraft-Treten 02.06.2020 geändert. (CoronaVO Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen / PDF).

Einreise nach Baden-Württemberg
Auch für die Einreise nach Baden-Württemberg gibt es seit dem 11.04.2020 (geändert am 09.05.2020) neue Regelungen in der sogenannten Corona-Verordnung Einreise. (PDF)

Vorgehensweise bei einer möglichen Infektion
Zur Selbsteinschätzung über ein mögliches Infektionsrisiko und zur Einstufung als Kontaktperson hat der Landkreis ein Schema (PDF) erstellt.

Wann endet die Quarantäne?
Das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn orientiert sich hier an den aktuellen Empfehlungen des Robert Koch- Instituts und hat diese Kriterien auch klar in seiner Allgemeinverfügung zur häuslichen Absonderung formuliert. Demnach erfolgt eine Entlassung aus der häuslichen Isolierung bei einem leichten Krankheitsverlauf ohne vorangegangenen Krankenhausaufenthalt frühestens 14 Tage nach Symptombeginn, sofern eine 48 stündige Symptomfreiheit vorliegt. Bei Verläufen ohne erkennbare Symptome beginnt die vierzehntägige Frist ab Abnahme des Abstrichs. In beiden Fällen sind, entgegen anderslautender Berichterstattungen, keine zwei Tests mit negativem Ergebnis zur Aufhebung der Quarantäne notwendig. Bei schweren Krankheitsverläufen mit vorausgehendem Krankenhausaufenthalt sowie bei Personen, die im medizinischen Bereich arbeiten, stellt sich die Situation anders dar. Hier wird, bei medizinischem Personal vor allem aufgrund der Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit, ein weiterer Test durchgeführt. Im Einzelfall, insbesondere bei Beteiligung von Personen, die einer Risikogruppe angehören, kann in enger Absprache zwischen Klinik, Labor und Gesundheitsamt von diesen Kriterien abgewichen werden.

Die SLK-Kliniken und die Gesundheitsämter der Stadt Heilbronn und des Landkreises Heilbronn haben eine gemeinsame Hotline eingerichtet. Unter der Nummer Telefonnummer: 07131 4933333 können sich Bürgerinnen und Bürger oder auch Hausärzte täglich zwischen 8 und 20 Uhr informieren, was im konkreten Verdachtsfall zu tun ist.
Die Info-Hotline des Landesgesundheitsamtserreichen Sie unter Telefonnummer: 0711 904-39555 (Mo-So von 9 bis 18 Uhr).

Lage in Baden-Württemberg
Aktuelle Entwicklungen zu den Infektionszahlen in Baden-Württemberg erhalten Sie auf der Homepage des Sozialministeriums.

Rathaus
Das Rathaus ist seit Montag, 27.04.2020 wieder grundsätzlich für den Publikumsverkehr geöffnet. Termine können nach wie vor vereinbart werden. Besonderheit ist jedoch, dass die Eingangstür zum Rathaus geschlossen bleibt und die Bürger klingeln müssen. So kann die Mund-Nasenschutz-Pflicht für Bürger besser überprüft werden.

Mund-Nasenschutz-Pflicht für Bürger (im Rathaus und der MEDIENWELT)
Für Bürger gilt ab Montag, 27.04.2020 im Rathaus die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Sprich, wer ins Rathaus oder in die MEDIENWELT kommt, muss einen Mund-Nasenschutz tragen. Als Mund-Nasenschutz kann eine Schutzmaske, ein Schal, ein Tuch, etc. genutzt werden. Wichtig ist, dass die Atemwege bedeckt sind, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Natürlich sollten Sie das Rathaus nur dann aufsuchen, wenn Sie selbst keine Krankheitssymptome aufweisen und keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hatten.

Kinderbetreuungseinrichtungen/Grundschule/Jugendhaus
Die Kinderbetreuungseinrichtungen werden derzeit wieder schrittweise geöffnet. Nach einem Konzept der Landesregierung (die Detailregelungen sind abzuwarten) sollen alle Betreuungseinrichtungen bis zum 30.06.2020 wieder komplett geöffnet werden. Derzeit findet eine eingeschränkte Regelbetreuung statt. Ebenso soll an der Grundschule verfahren werden. Das Jugendhaus öffnet am 02.06.2020 wieder.

Weitere Informationen erhalten Sie gesondert von den Betreuungseinrichtungen. Betroffene Eltern können das entsprechende Formular zur Anmeldung (PDF) des Bedarfs auf unserer Homepage herunterladen oder von Frau Theodorou (Telefonnummer: 07133 184-59) erhalten. Informationen zur Grundschule können Sie auf deren Homepage unter www.gs-nwh.de abrufen. 

Medienwelt
Die Medienwelt öffnet ab dem 02.06.2020 wieder - wenn auch eingeschränkt - ihre Pforten. Weitere Informationen erhalten Sie auf deren Homepage. Dieses Angebot soll schrittweise erweitert werden. Die Onleihe kann auch weiterhin jederzeit genutzt werden.

Recyclinghof und Erddeponie bzw. Häckselplatz weiterhin offen
Der Besuch der Recyclinghöfe, Häckselplätze und Schadstoffsammlungen findet im Freien statt. Mindestabstände von 1 bis 2 m sind grundsätzlich möglich. Diese Einrichtungen dienen zur Daseinsvorsorge, denn die Bevölkerung muss weiterhin einkaufen und ihre Abfälle und Wertstoffe ordnungsgemäß entsorgen können. Sie werden deshalb weiterhin zu den üblichen Zeiten geöffnet, jedoch bittet der Landkreis Heilbronn, diese derzeit nur in dringenden Fällen zu nutzen.

Besuche bei Alters- und Ehejubilaren
Die Besuche durch den Bürgermeister oder seine Stellvertreter finden bis auf weiteres nicht statt.

Sport- und Veranstaltungshallen
Die gemeindlichen Hallen bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Sport- und Spielplätze
Die Spielplätze der Gemeinde sind seit dem 06.05.2020 wieder geöffnet. Sportanlagen im Außenbereich dürfen mit Hygienevorgaben und nur für bestimmte Sportarten genutzt werden. https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq/

Sportplätze dürfen für den Trainings- und Übungsbetrieb wieder geöffnet werden.

Bade- und Freibadkartenverkauf
Der laufende Badekartenverkauf und der für April geplante Freibadkartenverkauf werden bis auf weiteres verschoben. Alle Bäder sind derzeit sowieso geschlossen.

Vereine und Organisationen
Ab 4. Mai 2020 sind Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen wieder erlaubt. Es gibt Hygienevorgaben des Kultusministeriums hierzu. Alle Zusammenkünfte in Vereinen und weiteren Organisationen sind noch untersagt. Ausnahmen gibt es nur für Organisationen der kritischen Infrastruktur.

Kontaktbeschränkungen
Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist bis zum Ablauf des 14. Juni 2020 nur alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Künftig dürfen im privaten Raum bis zu zehn statt wie bisher nur fünf Personen aus mehreren Haushalten zusammenkommen. Die Beschränkung auf zehn Personen gilt weiterhin nicht für Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder, Geschwister und deren Nachkommen) sowie die Angehörigen des gleichen Haushalts und deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder Partnerinnen und Partner.

Trauerfeiern
Trauerfeiern dürfen mit bis zu 50 Personen stattfinden. Zum Verhalten bei Gottesdiensten und Bestattungen hat das Kultusministerium eine entsprechende Verordnung erlassen.

Einschränkung bei Betrieb von Gaststätten und Einrichtungen
Die Speisegastronomie (explizit genannt werden Gaststätten, Restaurants, Cafés) dürfen seit dem 18.05. unter strengen Hygienevorgaben (PDF) wieder öffnen. Abhol- und Lieferservices dürfen weiterhin betrieben werden. Außerdem ist der Betrieb von Einrichtungen, bis auf genannte Ausnahmen, untersagt. (siehe Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums) (PDF)

Einkaufsservice unseres Jugendhauses
Unser Jugendhaus startet mit einigen Freiwilligen einen Versorgungsservice für Menschen mit Unterstützungsbedarf. Unter der Hotline (Mobiltelefon: 0151 21219811 – Frau Stauner/Jugendhausleiterin) werden von Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr verschiedene Aufträge (Einkaufsservice, Botendienste, etc.) entgegengenommen. Die Aufträge werden mündlich oder per WhatsApp angenommen. Die Abwicklung der Bezahlung erfolgt dann über das Jugendhaus und die Jugendlichen bei Abgabe der Einkäufe oder ähnliches. Aus datenschutzrechtlichen Gründen weisen wir Sie daraufhin, dass zur Auftragserfüllung Ihre Adresse unter den Jugendlichen weitergegeben wird (innerhalb des Auftragsservices).

Infobereiche